Marc Bourgeois
Marc Bourgeois
Kantonsrat Zürich

Asoziale Sozialisten?

Veröffentlicht am 01.02.2010 von Marc Bourgeois | 1 Kommentar(e)

Der Albtraum eines Rotgrünen? Selbstbestimmte Menschen, die auf eigenen Beinen stehen. Denn nur ein abhängiger Bürger ist ein guter Linker.

Jeder von uns kennt in seinem Umfeld Menschen, die vom Sozialstaat abhängen. Viele zu Recht, einige aber auch nicht. In meinem Fall sind es konkret Sozialhilfebezüger, die Vermögen unterschlagen; junge IV-Bezüger, die mit Pseudo-Besuchen beim Psychiater verwaltet werden; und ebensolche, die jede Nacht durchfeiern. Tun wir diesen Menschen Gutes, wenn wir sie abhängig machen?

Hier offenbart sich das sozialistische Menschenbild. Wir halten Mitmenschen in ihrer Abhängigkeit, die es keineswegs in diesem Mass sein müssten. Aber ist es nicht ein Verbrechen am Leben eines jeden Abhängigen, ihm keine Chance zu geben, dieses selbstbestimmt zu führen? Und hat schon jemand den – oft beschwerlichen – Schritt aus der Abhängigkeit bereut?

Die Gründe für diese linke Politik sind transparent:

  • Die Nutzniesser wählen eher links. Nach einer Erhebung leben über 50% der Zürcher SP-Wähler vom Staat.
  • Das Überleben ganzer links dominierter Branchen, für die sonst erheblich weniger Geld ausgegeben würde, wird sichergestellt.
  • Das systematische Bestrafen von Leistung vertreibt Leistungswillige und stärkt wiederum die Linken.

Egoismus, Habgier und Neid – von „sozial“ keine Spur. Bis uns das Geld ausgeht. Deutschland sollte uns ein Beispiel sein: die Qualifizierten fliehen in Scharen.

Lassen Sie uns deshalb wieder mehr in die Hände spucken und zupacken, statt nach dem Geld anderer zu schielen.

Kommentare
Trinkler
WOW! Ganz tolles Statement. Bin ich mir ja gar nicht gewohnt von der FDP!

Warum öffentlich sonst immer so zurückhaltend?

Mehr solche Klartexte und weniger Rücksicht auf Eure Bundesräte würde sicherlich dem Wählerschwund entgegenwirken.
25.05.2011 10:12:51
 Security code