Marc Bourgeois
Marc Bourgeois
Kantonsrat Zürich

Das fürstliche Leben der EU-Beamten

Veröffentlicht am 06.01.2011 von endurit gmbh | 0 Kommentar(e)

Schielt die SP-Nomenklatura auf neue Honigtöpfe?

Die SP will uns mit aller Macht in die EU drängen, wie sie kürzlich erneut bestätigt hat. Nun ist es ja nicht neu, dass SP-PolitikerInnen unter "Solidarität" vor allem den Geldfluss von den Steuerzahlern zu ihrem eigenen Portemonnaie verstehen – siehe dazu mein Beitrag zur SP-Gemeinderatsliste der letzten Gemeinderatswahlen. Ein Schelm, wer angesichts des fürstlichen Lebens von EU-Beamten vermutet, dass die SP-Nomenklatura in der EU neue Honigtöpfe geortet hat.
 

Jahressaläre bis 375'000 Franken

Allein die EU-Kommission beschäftigt über 23'000 Beamte – und jeder Vierte von ihnen bezieht ein Monatssalär von über 10'000 €. Das Grundgehalt der höchsten Stufe beträgt zwischen 16'600 und 18'000 €. Bei diesen Löhnen sind diverse Zulagen und Vergünstigungen nicht eingerechnet. Ein Spitzenbeamter mit zwei Kindern kann so ein Monatsgehalt von über 24'000 € bzw. ein Jahresgehalt von 375'000 CHF erzielen – bei massiv tieferen Lebenshaltungskosten als bei uns.
 

Einmalige Sonderleistungen

  • Auslandzulage für den Aufenthalt in Brüssel: 16%
  • Haushaltszulage: monatlich 149 € plus 2% des Grundgehalts
  • Für jedes Kind eine Familienzulage von 326 € pro Monat
  • Für jedes Kind eine Erziehungszulage von 221 € pro Monat
  • Erstattung der Umzugskosten
  • Einrichtungsbeihilfe in der Höhe von zwei Monatsgehältern
  • Wiedereinrichtungsbeihilfe beim Wegzug von Brüssel in der Höhe von zwei Monatsgehältern
  • Übergangsgelder bei einem (auch unterbruchsfreien) Stellenwechsel
  • Finanzierung privater Reisen (gut 2164 € pauschal)
  • Gratis-Urlaube für Kinder (getarnt als "soziale Massnahme")
  • Fürstliche Lohnerhöhungen auch in der Wirtschaftskrise (letztes Jahr 3.7%)
     

Ein Leben im Steuerparadies

  • Steuervergünstigungen mit besonders flacher Progression (bspw. 12% Steuern bei einem Grundgehalt von 7'600 €)
  • Sämtliche Zulagen sind steuerfrei
  • Vollständige Befreiung von der Mehrwertsteuer (von bis zu 25%) ohne Höchstbetrag (auch für Motorfahrzeuge usw.)
     

Komfortable Arbeitsbedingungen

  • 37.5-Stunden-Woche
  • Bis zu 6 Tage Sonderurlaub für Reisen in die Heimat
  • Fürstliche Pensionen, die viele Beamten in den Vorruhestand locken
     

"Angemessene Privilegien"

Kommissionssprecher Michael Mann hält diese Privilegien selbstredend für vollkommen angemessen. Beschäftigte anderer internationaler Organisationen wie der WTO oder der UN seien ähnlich privilegiert. Ein schwacher Trost für die Steuerzahler in der EU.
 

Begehrte Stellen

Aber Achtung, liebe SP: Ganz so einfach ist es nicht, an die Honigtöpfe zu kommen: Beim letzten Auswahlverfahren kämpften rund 51'000 Anwärter um die rund 320 zu vergebenden Stellen und Privilegien. Kein Wunder.

 

Kategorie Bürokratie, EU, Filz

Kommentare
Dieser Blog-Eintrag wurde noch nicht kommentiert.
 Security code