Marc Bourgeois
Marc Bourgeois
Windelnwechsler, Lehrlingströster, Milizpolitiker.
Ein Mensch wie Sie und Du.

Die Grenzen der Windenergie

Veröffentlicht am 06.03.2007 von Marc Bourgeois | 0 Kommentar(e)

Politiker wie der für ausfälliges Politisieren bekannte Rudolf Rechsteiner verlangen allen Ernstes, anstelle von Atom- oder Gaskombikraftwerken im Ausland Windkraftwerke zu erstellen. Diese Forderung ist unredlich.

Windenergie liefert keine Bandenergie, sondern kann lediglich Spitzen abdecken. Hierzu setzen wir in der Schweiz Wasserkraft ein. Wir haben deshalb genügend Strom, um Spitzen abzudecken, aber zu wenig Bandenergie. Sollen wir allen Ernstes Wasserkraft durch Windkraft ersetzen?

Zudem bestehen vorerst keine Leitungskapazitäten, die den Strom in die Schweiz befördern könnten. Leitungen zu bauen dauert wesentlich länger als Kraftwerke zu bauen, da 'zig Grundbesitzer betroffen sind.

Das soll nicht heissen, dass wir auf einen breiten Energiemix hinarbeiten sollen und Alternativenergien nach Kräften fördern sollen. Wir sollten uns aber keinen Illusionen bezüglich der Zeitachse machen. Im Strombereich gilt, dass Strom nicht gleich Strom ist. Strom ist sehr schlecht speicherbar und nur unter grossen Verlusten über lange Strecken transportierbar. Im Bereich der übrigen Alternativenergien (Biomasse etc.) muss festgestellt werden, dass Vieles, was im Kleinen ein grünes Mäntelchen trägt, bei industrieller Umsetzung im grossen Stil noch viel gravierendere Konsequenzen als alle derzeit bekannten Energieformen hätte.

Kategorie Energie, Umwelt

Kommentare
Dieser Blog-Eintrag wurde noch nicht kommentiert.
 Security code